BFE Energieetikette

Kundenbedürfnis

Seit 2005 sind alle schweizer Autoverkäufer sind beim Verkauf eines neuen Autos dazu verpflichtet, die Energieetikette sichtbar bei dem ausgestellten Wagen zu deponieren. Da sich die CO2-Grenzwerte – welche vom Bundesamt für Energie festgelegt werden – jährlich ändern, ist es für die Autoverkäufer wichtig, schnell Zugriff auf die zugehörige Energieetikette zu bekommen. Die Schweizer Energieetiketten-Codes werden nun an die der EU angeglichen und dementsprechend ersetzt. Für die Autoverkäufer ist es sehr wichtig, schnell Zugriff auf die Energieetiketten zu bekommen. Deshalb muss es auch für nicht mehr als Neuwagen geltende Autos die Möglichkeit geben, deren Energieetikette rasch abrufen und ausdrucken zu können.


Entwicklung der Lösung

Das Ziel war es, ein Tool zu entwickeln, welches den raschen Zugriff auf die jeweiligen Energieetiketten ermöglicht. Das Tool haben wir in der PAP-Programmiersprache entwickelt. Wir wählten diese Programmierung, da es für die Bundesämter zentral war, ihr Content-Management-System (CMS) ins Tool einbauen zu können. Da sich auch die Frage stellt, ab wann ein Auto kein Neuwagen mehr ist, musste unser Tool auch da Abhilfe schaffen können. Die Daten und die jeweiligen Etiketten werden nicht nach einer gewissen Zeit gelöscht, sondern gespeichert. Deshalb gibt es zwei Datentools: Das Neuwagen- und Occasionstool. Im letzteren werden die Energieetiketten der Occasionsfahrzeugen gespeichert und der Zugriff bleibt möglich.


Vorteile für den Kunden

  • Schneller und unkomplizierter Zugriff auf die Energieetiketten
  • Datenspeicherung
  • Einfache Schnittstell

Verwendete Technologien

Backend: PHP
Frontend: PHP

Nicht sicher, ob dies bei Ihren Vorhaben ebenfalls umsetzbar ist?
Jetzt bei einem unverbindlichen Termin abklären.