Selbstfoto-Automat am Lischetti-Brunnen

An der BEA 2013 wurden verschiedene Brunnen nachgebaut und ausgestellt, darunter auch der Lischetti-Brunnen. Die Organisatoren hatten die Idee, dass Leute auf den Brunnen steigen und sich dort automatisch fotografieren lassen können. Die Bilder konnten wahlweise direkt vor Ort ausgedruckt, über das Internet von einem Server heruntergeladen oder per Email/MMS versendet werden.

Prinzipiell ging es darum, dass Besucher automatisch auf dem Brunnen fotografiert werden sollen und danach möglichst einfach dieses Foto als Erinnerung erhalten. Im folgenden werden die dabei beteiligten Komponenten kurz erklärt.

Auslöser & Bildwahl

Als Auslöser war ursprünglich ein sogenannter "Buzzer" geplant, denn man aus Fernseh-Shows kennt. Der grosse Vorteil bei dieser Variante wäre, dass die Besucher genau wissen, was sie zu tun haben. Der Nachteil davon aber war, dass dieser "Buzzer" auf dem Foto zu sehen ist und das Gesamtbild stört. Alternativ haben wir uns schlussendlich für eine Variante mit Fusspedal entschieden, da auch dieses System einfach zu bedienen ist. Des weiteren sind so keine störenden Elemente im Foto vorhanden.

Das System wurde mit einem Kontrollbildschirm erweitert, der in Sichtweite (aber ausserhalb des Aufnahmebereichs der Kamera) aufgestellt wurde und der es dem Besucher erlaubt, das Foto von sich erst zu betrachten, bevor es ausgedruckt wird. Die endgültige Bestätigung für den Ausdruck wurde dabei über einen weiteren Schalter realisiert. Hiermit haben wir das Risiko von Falschaufnahmen auf ein Minimum reduziert.

Kamera & Kamera-Position

Welche Kamera eingesetzt werden kann hängt klar von den räumlichen Verhältnissen, den Lichtverhältnissen und der gewünschten Qualität zusammen. Im einfachsten Fall kann eine günstige Webcam eingesetzt werden, bei schwierigeren Verhältnissen ist vermutlich eine professionelle Spiegelreflex-Kamera mit einem entsprechend lichtstarken Objektiv notwendig, das auch auf den Aufnahmebereich optimiert werden kann.

Welche Kamera und welches Objektiv notwendig sind, hängt dabei auch vom gewünschten Bildausschnitt ab. Speziell bei einfachen Kameras (Webcams) ist man hier sehr eingeschränkt. Um z.B. ein Bild zu erhalten, wie es auf dem Header-Bild abgebildet ist, muss die Kamera ausserhalb des Brunnens angebracht und ein Objektiv eingesetzt werden. Damit erhält man ein Portrait der Person auf dem Brunnen und kann noch Teile des Brunnens abbilden.

Bei ganz schwierigen Verhältnissen muss der Einsatz von Blitzgeräten und Lichtformern (Schirm, Beauty Dish, etc.) geprüft werden. Speziell beim Einsatz von teurerem Equipment ist dabei allerdings eine ununterbrochene Aufsicht zu gewährleisten. 

Übertragung der Bilder

Die geschossenen Bilder müssen möglichst schnell an einen Drucker oder direkt an einen lokalen Server übermittelt werden. Dies kann von der Kamera her entweder per Kabel oder, je nach Kamera, auch Wireless geschehen.

Sollen die Bilder über das Internet verfügbar sein bzw. als MMS oder Email versendet werden, ist eine gute Internet-Verbindung vor Ort notwendig.

Ausdruck der Bilder / Bereitstellung im Internet

Wenige Sekunden nachdem der Nutzer vom Brunnen heruntergestiegen ist, kann er sein Foto bereits in Empfang nehmen.

Dabei hat er die Möglichkeit sich das Foto vor Ort auf hochwertiges Fotopapier ausdrucken zulassen oder aber via Internet das Bild vom entsprechenden Server herunterzuladen.

Kunde

expoForum@3x